Die Ufo-Akten der Brüder Horten

Die Brüder Reimar und Walter Horten waren Pioniere bei der Entwicklung der Nurflügel-Flugzeuge, die sie auf dem Flughafen Bonn-Hangelar erprobten. In den 1990er Jahren gab die US Army 339 Seiten einst geheimer Papiere frei, die wohl die ältesten deutschen UFO-Akten darstellen. Das von 1947 bis 1955 gesammelte Material behandelt vor allem Reimar und Walter Horten und mögliche in Deutschland gebaute „Flying Saucers“. Die Existenz der Akten ist schon länger bekannt, doch kaum jemand weiß, dass sie seit mindestens 2007 im Internet verfügbar sind.

Ralf Bülow fasst für ufo-information.de die wesentlichen Teile der einst geheimen Papiere betreffend der Horten Brüder in diesem 11-seitigen Artikel zusammen. Seit Jahren beschäftigen sich in Deutschland Gerichte mit der Freigabe einer Ausarbeitung des Wissenschaftlichen Dienstes des deutschen Bundestages betreffs einer Anfrage zum Ufo- und Alien-Thema einer CDU-Abgeordneten in 2009. Wir berichteten bereits hier darüber: Das ist Deutschlands Ufo Akte. Am kommenden 25. Juni 2015 findet vor dem Leipziger Bundesverwaltungsgericht eine weitere Verhandlung statt. Der Kläger versucht weiterhin Einsicht in die Ausarbeitung einzuklagen.

Lesen Sie hier Ralf Bülows Artikel „Die UFO-Akten der Brüder Horten“ (11 Seiten, 1,74 MB, PDF)

Erich von Däniken wird 80

- Tagungsbericht zum "großen internationalen Erich-von-Däniken-Kongress"

von Philippe Leick

Foto 1: Erich von Däniken mit einleitenden Worten zu Beginn des Kongresses

Zu Ehren des 80. Geburtstages Erich von Dänikens (*14.04.1935) fand vom 11. bis 12. April in Sindelfingen bei Stuttgart ein großer internationaler Kongress statt. 2500 Besucher und 300 Ehrengäste waren angereist, um dem Doyen der Prä-Astronautik die Ehre zu erweisen. Insgesamt war es ein buntes, aber vorwiegend älteres Publikum – vermutlich waren viele der Teilnehmer von-Däniken-Fans der ersten Stunde. Sehr professionell organisiert wurde die Veranstaltung vom umstrittenen und rechtspopulistischen Kopp-Verlag.

Weiterlesen

Sonnenfinsternis 2015

Am heutigen 20. März konnten Millionen von Europäern in den nördlichen Ländern das Naturschauspiel einer Sonnenfinsternis live miterleben. Wir von ufo-information.de haben mit unserem astronomischen Equipment ebenfalls zu den "Sonnenanbetern" gehört und über 340 Fotoaufnahmen der Sonnenfinsternis gemacht. Hintereinander gesetzt ergab sich somit eine ca. 80 sekündige Videosequenz der gesamten Sonnenfinsternis über Stuttgart mit Beginn um 9.29 Uhr, Maximum um 10.37 Uhr (71,4% Bedeckung) und dem Ende um 11.49 Uhr.

Das Bild rechts zeigt die Sonnenfinsternis zum Zeitpunkt der maximalen Bedeckung um 10.37 Uhr. 

Und hier das Video unserer Sofi-Beobachtung:

Neu aufgelegt: Projekt "Blue Book"

Blue Book Archive45 Jahre nach Abschluss des Projekts "Blue Book" der US Air Force stehen alle gesammelten und ursprünglich auf Mikrofilm archivierten Dokumente des Projektes komplett im Internet zur Einsicht bereit. Insgesamt 12.618 Ufo- Sichtungen verzeichnetete die US Air Force zwischen 1947 und 1969 in ihrem Projekt. Die meisten davon konnten auf herkömmliche Flugkörper oder Naturphänomene zurückgeführt werden, weshalb das Projekt 1969 eingestellt wurde. Dem offiziellen Abschlussbericht einer Untersuchungskommission nach soll keines der gemeldeten, untersuchten und beurteilten Ufos jemals eine Gefahr für die nationale Sicherheit der USA dargestellt haben, geschweige denn Anlass zu Spekulationen gegeben haben, dass es sich um bislang unbekannte, außerirdische Technologien gehandelt habe.

Von den über 12.000 vermeintlichen Ufo- Sichtungen wurden 701 als "unidentifiziert" klassifiziert, zumindest nach dem damaligen Kenntnisstand. Nun kann sich jeder auf der Seite projectbluebook.theblackvault.com, des Historikers und Freizeitforschers John Greenewald, selber ein Bild von den Vorfällen machen. Die Website vereint erstmals alle Dokumente des "Project Blue Book", in Summe 129.491 Seiten, die bislang nur auf Mikrofilm des US- Nationalarchivs in Washington einsehbar waren.

Bislang waren die Dokumente in Teilen unter bluebookarchive.org, darunter das komplette Filmmaterial (NARA Roll 93 und 94), verfügbar und einsehbar. Daneben konnte man sich, kostenpflichtig, schon früher Kopien der Mikrofilme bestellen, was auch Jochen Ickinger von ui.de gemacht und sich die beiden Rollen des kompletten Filmmaterials beschafft und zu Dias umfunktioniert hat.

Weiterlesen

Der Stern von Bethlehem und die Ufo Theorie

Pünktlich zu den Weihnachtsfeiertagen liefert uns Ralf Bülow mit „Das war der Stern von Bethlehem“ einen 11-seitigen, neuen Artikel für ufo-information.de. Die Geschichte des Stern von Bethlehems beruht auf dem Matthäusevangelium wonach dieser die Heiligen drei Könige zum Geburtsort Jesu Christi geführt haben soll.


Schon seit Jahrhunderten spekulieren Theologen oder auch Astronomen über den wahren Kern der Himmelserscheinung. Mit dem Aufkommen des Weltraumzeitalters, und damit einhergehend der Theorie von außerirdischen Besuchern auf der Erde, deuteten einige Ufo Gläubige und Esoteriker die Himmelserscheinung als außerirdisches Raumschiff. So behauptete bspw. Herbert Viktor Speer, dass "kein Stern, weder ein Komet, Planet oder Trabant" imstande gewesen wäre, "einen Menschen von einem Ort zum anderen zu begleiten". Ein außerirdisches Flugobjekt jedoch wäre "sehr wohl dazu imstande, insbesondere, weil es am richtigen Ort auch stillstehen kann."


In die gleiche Kerbe schlug auch der Autor Juan J. Benitez, der in den 1990er Jahren das Buch „Das Ufo von Bethlehem“ schrieb. Wieder andere sehen in der Person Jesu Christi selbst ein außerirdisches Lebewesen, da es bspw. keinem irdischen Menschen gelingen könnte zu reinkarnieren.


Ralf Bülow hingegen versucht in seinem Artikel der Himmelserscheinung ganz nüchtern auf die Schliche zu kommen. Lesen Sie hier: Das war der Stern von Bethlehem (PDF, 11 Seiten, 518 KB)

 

*** Das gesamte Team von ufo-information.de wünscht Ihnen und ihren Familien besinnliche Weihnachtsfeiertage und einen guten Rutsch ins Jahr 2015 ***

Über uns

  ufoinfo.de ist die führende Plattform im deutschsprachigen Raum für frei verfügbare, fundierte Informationen und Publikationen zum UFO-Thema. Dabei verfolgen wir einen auf wissenschaftichen Methoden beruhenden, sachlich-kritischen Ansatz, jenseits glaubensbasierter Spekulationen.

Ein UFO melden

Sie haben ein Ihnen unbekanntes Flugobjekt gesehen oder eine ungewöhnliche Beobachung gemacht? Auf unserer Meldestellenseite informieren wir Sie darüber, welche Angaben ihrerseits hilfreich sind und geben Ihnen Empfehlungen für Meldestellen.

UFO Sichtung melden

Social Media

Sie finden uns auch auf folgenden Social Media Kanälen:

 Facebook

 Twitter

 Instagram

YouTube

Login