Wir über uns

Unsere Philosophie

Ufoinfo.de wurde 2011 als organisationsunabhängige Informationsplattform zum UFO-Thema gegründet, mit dem Ziel einer breiten Information rund um das UFO-Phänomen und verwandter Themen. Dazu bieten wir auch verschiedenes Informationsmaterial an, das kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Wir sind kein Verein mit festen Strukturen und sind auch keinem zugeordnet, wenngleich wir zu Kollegen und einzelnen Organisationen oder Netzwerken natürlich Kontakte unterhalten und ggf.  auch kooperieren. Wir sind ein rein privates Projekt und verfolgen keine gewerblichen Interessen. Die Verantwortung für die Inhalte liegt, sofern nicht anders gekennzeichnet, bei den im Impressum aufgeführten Personen. Die Verantwortung für angebotene Beiträge (Download oder verlinkt) und verlinkten Webseiten liegt bei den jeweiligen Autoren bzw. Betreibern. Das gilt insbesondere auch für Gastbeiträge oder Übersetzungen auf unserem Blog. Alle Inhalte spiegeln die Meinung der jeweils genannten Autoren wieder.

Wir distanzieren uns von boulevardesken, sachfremden und auf persönlicher Ebene geführten Auseinandersetzungen, egal ob auf Seiten der "UFO-Gläubigen" oder "Skeptiker". Ebenso distanzieren wir uns von esoterischen, pseudowissenschaftlichen und religiös-/politisch-extremistischen Ausführungen und Inhalten. Gleichwohl verfolgen wir interessiert die Entwicklungen in der Szene und kommentieren diese ggf. auch.

Wir befürworten eine sachlich-kritische und hinterfragende aber dennoch aufgeschlossene Sichtweise auf das UFO-Phänomen, wie zu allen der Anomalistik zugeordneten Themen. Wir orientieren uns dabei am Grundlagenartikel "Was ist Anomalistik" von Marzello Truzzi, in dem eine skeptische Herangehensweise als wissenschaftliches Prinzip befürwortet, gleichzeitig jedoch Dogmatismus und pauschale Ablehnung verurteilt wird. Bei der Beurteilung von einzelnen Vorfällen oder Hypothesen orientieren wir uns an bewährten wissenschaftlichen Prinzipien wie Ockhams Messer oder der Wahrscheinlichkeitsbetrachtung bei möglichen herkömmlichen Erklärungen. 

Wer wir sind

Zur Person: Dennis Kirstein

Dennis Kirstein wurde 1980 in Stuttgart geboren; wohnhaft Leinfelden-Echterdingen. Hauptberuflich ist Kirstein Spezialist für IT-Infrastrukturen in einem weltweit agierenden Unternehmen. Kirstein beschäftigt sich seit 1997 aktiv mit der Ufo-Phänomen-Erforschung, gründete im Jahr 2000 die "UFO-Meldestelle Stuttgart" und bearbeitete eingehende Sichtungsfälle in der Region Stuttgart. Von 1999-2007 war er Herausgeber der populärwissenschaftlichen Zeitschrift Incognitas und Mitglied in verschiedenen Forschungsgruppen. Er war Initiator der ab 1999 jährlich stattfindenden Workshops kritischer Ufo-Phänomen-Forscher. 2002 erschien sein Buch "UFO - Anatomie eines Phänomens". In den Folgejahren trat Kirstein des Öfteren als UFO-Experte in verschiedenen Medienformaten auf. Heute verfolgt er seine Interessen auf diesem Gebiet autonom und setzt sich für die sachlich-fundierte Verbreitung des kritischen UFO-Wissens ein.

Kontakt: kirstein(at)ufo-information(punkt)de

  

Zur Person: Jochen Ickinger

Jochen Ickinger, M.Eng., Ingenieur für Geoinformationssysteme, Dipl.-Verwaltungswirt (FH). In den 1980er Jahren vorwiegend als Fall-Untersucher für außergewöhnliche atmosphärische Phänomene aktiv und in dem Zeitraum Mitherausgeber der Zeitschrift UFO-Information und Mitorganisator diverser Tagungen. Teilnehmer der Abordnung kritischer deutscher UFO-Forscher beim Führungsstab der Luftwaffe im BMVg in Bonn 1984.
Seit den 1990er Jahren vorwiegend Beschäftigung mit der Methodik von Fall-Untersuchungen und der Zeugenbefragung sowie der Zuverlässigkeit von Zeugenaussagen. Zu diesen Themen diverse Vorträge und Veröffentlichungen, u.a. in der wissenschaftlichen "Zeitschrift für Anomalistik" und dem "Journal für UFO-Forschung". Co-Autor der Bücher "The Reliability of UFO Eyewitness Testimony" (Hrsg. Vicente Juan Ballester-Olmos und Richard W. Heiden) und "Das Rätsel: Fliegende Untertassen" (Hrsg. Hans-Werner Peiniger). Mitglied der GEP e.V., GfA e.V., GWUP e.V., und im wissenschaftlich orientierten EuroUFO-Netzwerk. Befürworter eines kritischen Diskurs und der Anwendung wissenschaftlich-methodischer Kriterien in der Anomalistik.

Wesentliche Publikationen:
Memories are not Documentaries - The Weakest Link in the Chain of UFO Evidence (2023)
Einsatz von Lügendetektoren bei der Glaubwürdigkeitsbeurteilung (2011)
UFO-Sichtungswelle in Deutschland (2007)
Methodisches Vorgehen bei UFO-Falluntersuchungen (2006)
X-Faktor UFO-Zeuge: Methodik der Zeugenbefragung (2003)
Siehe dazu auch auf Academia.edu

Kontakt: ui-kontakt(at)posteo(punkt)de

 

Unterstützung und aktive Mitarbeit bei Inhalten und Materialien:

Zur Person: Roland Gehardt

Roland Gehardt, geb. 1960, wohnhaft in Heilbronn, Bereichsleiter in einer großen Kaffeehandels- und Vendingfirma. Seit den 1980er Jahren als Fallermittler tätig und mit mehr als 1200 untersuchten und bewerteten Sichtungsfällen einer der erfahrensten Ermittler im deutschsprachigen Raum und mit über 40 Jahren Beschäftigung mit dem UFO- Thema auch einer der am längsten in der Szene tätigen.
Mitherausgeber der Fachzeitschrift UFO-Information in den 1980er Jahren und der Zeitschrift Incognitas in den 2000 Jahren. Ehemaliger Deutschlandkorrespontent der brasilianischen Kioskzeitschrift „Ufologia“. Von 2007 bis 2010 Betreiber des „UFO-Meldestellen-Blogs“, der mit über 1,3 Millionen Besucher eine der erfolgreichsten Internetplattformen zum UFO-Thema war. Autor diverser Artikel und Broschüren. 6 Jahre Organisator der Cröffelbacher UFO-Tagungen sowie des Heilbronner „UFO-Treffs“ bei dem es erst- und letztmalig gelang alle Strömungen der UFOlogie zu versammeln. Einziger deutscher Referent des 1. Europäischen Treffens der UFO-Forscher in Chalons en Champagne (2005). Teilnehmer der Abordnung kritischer UFO-Forscher beim Bundesverteidigungsministerium 1984 in Bonn.
Heute vor allem Beschäftigung mit den Auswirkungen des UFO- Mythos auf die Gesellschaft. Befürwortet eine kritische Einstellung zum UFO- Thema und deren wissenschaftliche Aufarbeitung als soziokultureller Aspekt eines, seiner Meinung nach, von den Medien erschaffenen und am Leben erhaltenen Phänomens.

Kontakt: gehardt(at)ufo-information(punkt)de

 

Ausdrücklich möchten wir uns bei den nachfolgend genannten Personen für deren Unterstützung und Bereitstellung von Material für diese Website bedanken.
Hansjürgen Köhler, Lützelbach
Ulrich Magin, Hennef
Hans-Werner Peiniger, Lüdenscheid
Uli Thieme, Schwäbisch Hall

 

 

Neue Blogbeiträge

Hat das Pentagon beim Thema UAP versagt?

Zum Beitrag

„Das habe ich als UFO-Jäger der US-Regierung gelernt“

Zum Beitrag

Das EU-Parlament und das UFO/UAP-Thema

Zum Beitrag

US-Gesetzentwurf zur Meldung von UAP (zivile Luftf.)

Zum Beitrag

Das UAP-„Jellyfish“-Video, ein neuer Beweis?

Zum Beitrag

„Fastwalker“ und „Slowwalker“, eine neue Art von UAP?

Zum Beitrag

Umfeldanalyse öffentlicher UAP-Sichtungen

Zum Beitrag

Zur Problematik der Definition von UFOs/UAP

Zum Beitrag

"Sind Aliens real?" "Das ist eine tolle Frage."

Zum Beitrag

Zur Psychologie der UFO-Berichterstattung

Zum Beitrag

Über uns

  ufoinfo.de ist die Informationsplattform im deutschsprachigen Raum für fundierte Informationen und frei verfügbare Publikationen zum UFO-Thema. Dabei orientieren wir uns an einem wissenschaftlich-kritischen Ansatz und werfen einen kritischen Blick auf die Thematik.

Ein UFO melden

Sie haben ein Ihnen unbekanntes Flugobjekt gesehen oder eine ungewöhnliche Beobachtung gemacht? Auf unserer Meldestellenseite informieren wir Sie darüber, welche Angaben ihrerseits hilfreich sind und geben Ihnen Empfehlungen für Meldestellen.

» UFO-Sichtung melden «