Am gestrigen Tag hat das US-Verteidigungsministerium (DoD), namens des Inspector General (Generalinspekteur) Robert P. Storch, ein nicht-klassifiziertes Dokument veröffentlicht, das den früheren klassifizierten Bericht vom 15. August 2023 zusammenfasst und den Titel trägt: "Unclassified Summary of Report No. DODIG-2023-109, 'Evaluation of the DoD’s Actions Regarding Unidentified Anomalous Phenomena,' August 15, 2023". Der Bericht wirft einen kritischen Blick auf die bisherigen Aktivitäten des DoD und gibt einige Empfehlungen.

Vor Kurzem erschien auf Scientific American ein Kommentar des ehemaligen Direktors des US-UAP-Büros AARO, Dr. Sean Kirkpatrick, der im Dezember vergangenen Jahres von seinem Posten zurückgetreten war. Dazu gab es auch unterschiedliche Gerüchte, warum dies so sei, was er aber auch selber aufgeklärt hat. Im besagten aktuellen Kommentar erläutert er, was er aus seiner Zeit bei der AARO gelernt hat, was wir hier zusammenfassen und auszugsweise zitieren.

Die Frage nach der Befassung mit der UFO-Thematik oder dem Vorhandensein von Kenntnissen und Unterlagen macht auch vor internationalen Institutionen nicht halt. Am Bekanntesten dürfte dabei sicherlich die Initiative des Karibikstaates Grenada in der UN von 1975 bis 1977 zur Einrichtung einer Abteilung bei der UN zur Erforschung von UFOs sein, die dann letztendlich im Sande verlief. Aber auch an das Europäische Parlament gab es schon Anfragen und Initiativen zum Thema UFOs/UAP. Anlässlich der dieses Jahr wieder anstehenden Europawahl gibt es aus Kollegenkreisen die Überlegung, an die zur Wahl stehenden Parteien Fragen zum Umgang mit dem UFO-Thema zu stellen. Was man sich davon erwarten kann, ist unklar. Angesichts anderer Probleme, dürfte dieses Thema in den EU eher nachrangig sein.

An dieser Stelle möchten wir aus diesem Anlass zwei Vorgänge in der EU zitieren, die vielleicht noch nicht allgemein bekannt sind. Der eine ist recht aktuell aus dem vergangenen Jahr. Hier wurde eine Anfrage an das EU-Parlament gestellt, worin nach ggf. vorhandenen Berichten und Protokollen auf EU-Ebene gefragt wurde, unter Bezugnahme auf die aktuellen Ereignisse in den USA. Die Anfrage wurde am 28.07.2023 an das EU-Parlament übermittelt:

Zwei Abgeordnete des US-Repräsentantenhauses (Robert Garcia (Demokraten) und Glenn Grothman (Republikaner) haben am 11.01.2014 einen neuen Gesetzesentwurf eingebracht, der es Piloten und anderem Personal in der zivilen Luftfahrt erleichtern soll, Sichtungen von Unidentifizierten Anomalen Phänomenen ohne Repressalien zu melden. Das Gesetz wird als „Safe Airspace for Americans Act“ (Gesetz über einen sicheren Luftraum für Amerikaner) bezeichnet. Grothman ist der Vorsitzende und Garcia das ranghöchste Minderheitsmitglied des Unterausschusses für nationale Sicherheit, Grenzsicherung und auswärtige Angelegenheiten des „House Committee on Oversight and Accountability“.

[Update vom 20. Januar 2024: Ein Operator militärischer Drohnen hat auf TikTok zu dem UAP-Video Stellung genommen und es mit Folienballons verglichen, wie er sie selber schon häufig auf ähnlichen Bildern gesehen hat. Info dazu am Ende des Beitrags.]

[Update vom 17. Januar 2024: Aktuell hat sich auch das US- Verteidigungsministerium zu dem neuen UAP-Video geäußert. Deren Stellungnahme haben wir am Ende des Artikels angefügt.]

Der US-amerikanische Filmemacher Jeremy Corbell ist seit Jahren bekannt dafür, immer wieder UFO/UAP-Videos zu veröffentlichen, die nicht identifizierte Objekte bzw. Phänomene zeigen sollen; vorzugsweise aus militärischen Quellen, die die Authentizität unterstreichen sollen. Corbell bezeichnet sich dabei gerne als investigativer Journalist, auch wenn die von ihm dazu preisgegebenen Informationen in der Regel äußerst gering sind.

Vor wenigen Tagen hat Corbell nun ein weiteres Video veröffentlicht, das ein nicht identifiziertes UAP über dem Irak zeigt, aufgenommen 2018 über einer Militärbasis von einer fliegenden Überwachungsplattform. Genauere Angaben zu Datum/Ort und der Technik fehlen und auch weitere Zeugen, mit denen er gesprochen haben will und die weitere Details angaben, sind nicht näher bekannt. Aufgrund der quallenähnlichen Form wird das Objekt als „Jellyfish“ (englisch für Qualle) bezeichnet. Auf X (ehemals Twitter) äußert sich Corbell am 09. Januar so

Seite 1 von 41

Neue Blogbeiträge

Hat das Pentagon beim Thema UAP versagt?

Zum Beitrag

„Das habe ich als UFO-Jäger der US-Regierung gelernt“

Zum Beitrag

Das EU-Parlament und das UFO/UAP-Thema

Zum Beitrag

US-Gesetzentwurf zur Meldung von UAP (zivile Luftf.)

Zum Beitrag

Das UAP-„Jellyfish“-Video, ein neuer Beweis?

Zum Beitrag

„Fastwalker“ und „Slowwalker“, eine neue Art von UAP?

Zum Beitrag

Umfeldanalyse öffentlicher UAP-Sichtungen

Zum Beitrag

Zur Problematik der Definition von UFOs/UAP

Zum Beitrag

"Sind Aliens real?" "Das ist eine tolle Frage."

Zum Beitrag

Zur Psychologie der UFO-Berichterstattung

Zum Beitrag

Über uns

  ufoinfo.de ist die Informationsplattform im deutschsprachigen Raum für fundierte Informationen und frei verfügbare Publikationen zum UFO-Thema. Dabei orientieren wir uns an einem wissenschaftlich-kritischen Ansatz und werfen einen kritischen Blick auf die Thematik.

Ein UFO melden

Sie haben ein Ihnen unbekanntes Flugobjekt gesehen oder eine ungewöhnliche Beobachtung gemacht? Auf unserer Meldestellenseite informieren wir Sie darüber, welche Angaben ihrerseits hilfreich sind und geben Ihnen Empfehlungen für Meldestellen.

» UFO-Sichtung melden «