Vorsicht Falle: Rael Bewegung

In diesem Beitrag geht es um die Rael Bewegung. Rael wurde 1973 von Claude Vorilhon alias Raël gegründet, der eine Begegnung mit einem aus einem UFO entstiegenen Vertreter einer außerirdischen Zivilisation gehabt haben will. Die Gruppe wurde ebenso dafür bekannt, dass sie das Klonen von Menschen ermöglichen will. 

Bei seiner ersten angeblichen Begegnung am 13. Dezember 1973 mit den Außerirdischen soll Claude Vorilhon eine Botschaft für die Menschheit erhalten haben, die besage, dass die Elohim vor 25.000 Jahren das erste Mal auf die Erde kamen und hier dank ihrer Beherrschung der DNA das Leben wissenschaftlich erschufen. Die Besucher sollen ihm den Namen Rael ("der das Licht der Elohim bringt") gegeben haben. Angeblich sei er der Halbbruder von Jesus Christus, da seine Mutter ohne ihr Wissen in einem UFO entführt und dort durch JAHWE, den ältesten der Elohim, am 25. Dezember 1945 Vorilhon gezeugt worden sein soll.

Hier der Link zu unserer neuen Vorsicht Falle-Veröffentlichung: Die Rael-Bewegung (PDF, 2 Seiten, 307 KB)

UFO Sichtung melden - Meldestellen und Hotlines

Sie haben etwas für Sie Ungewöhnliches gesehen oder erlebt und möchten das von erfahrenen Forschern untersuchen und beurteilen lassen? Gerne bieten wir Ihnen dazu eine Hilfestellung und Kontaktdaten an, wohin Sie sich wenden können.

Auf ufoinfo.de finden Sie nützliche Informationen für eine mögliche Identifikation und Klassifizierung von UFO-Sichtungen. Ein bewährtes und oft genutztes Tool ist dabei unser UFO-Stimuli-Katalog. Über diesen Katalog können Sie sich die uns bekannten Auslöser für UFO-Phänomene in aller Ruhe anschauen und kommen dabei vielleicht auch ihrer Sichtung auf die Schliche. Häufige Auslöser für Sichtungsmeldungen sind Drohnen (Copter), Himmelslaternen (Miniheißluftballone), Flugzeuge, Satelliten, die Raumstation ISS, Meteore oder diverse astronomische Objekte, wie helle Sterne und Planeten, die ggf. schon in der Dämmerung zu sehen sind. Auf Bildern und Videos tauchen oft unscharfe Vögel oder Insekten nahe der Kameralinse auf.

Wenn Sie etwas Ungewöhnliches beobachtet haben und dies weiter melden möchten, dann achten Sie bitte darauf, die nachfolgenden Details anzugeben: 

1. Ort der Beobachtung (mit PLZ, ggf. auch Ortsteil und/oder Straße)
2. Datum und Uhrzeit der Beobachtung
3. Dauer der gesamten Beobachtung
4. Wie sah das „Phänomen” aus (Form, Farbe,Lichter)
5. Wie bewegte sich das „Phänomen” (Flugverhalten)
6. Evtl. Geräusche
7. In welcher Richtung tauchte das „Phänomen” auf und in welche Richtung verschwand es (Himmelsrichtungen falls bekannt, ansonsten Richtung xyz-Ortsteil, xyz-Straße o. ä.)
8. Wie verschwand das „Phänomen”
9. Ggf. weitere Augenzeugen

Wichtig ist eine möglichst zeitnahe Meldung der Sichtung, da sich Erinnerungen mit zunehmender Zeit verändern und verfälschen und so eine Untersuchung und Beurteilung erschweren oder sogar unmöglich machen.

Bitte bedenken Sie, das unkommentiert eingesandte Bilder und Videos wertlos sind. Zu jedem Foto oder Video gehört auch ein ausführlicher Bericht ihrerseits. Fehlen wichtige Informationen, wird der Falluntersucher weitere Fragen stellen.

Eine Bitte: Der Prozentsatz an Scherzmeldungen ist vergleichsweise gering. Dennoch gibt es sie und kosten die ehrenamtlich tätigen Falluntersucher unnötig Zeit. Bitte sehen Sie davon ab aus einer Laune heraus bewusste Scherzmeldungen und/oder gefälschte Bilder/Videos einzusenden.

Die nachfolgend genannten Stellen nehmen Ihre Meldung entgegen und bearbeiten sie bzw. setzen sich mit Ihnen in Verbindung. Wen Sie kontaktieren wollen, bleibt Ihnen überlassen. Wenn Sie mehr als eine gleichzeitig kontaktieren, wäre es eine Erleichterung, wenn Sie die jeweils anderen von ihrer Mehrfachauswahl unterrichten.

UFO Meldestellen 


Hansjürgen Köhler
vom kritischen UFO-Netzwerk CENAP

(Centrales Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene)

Hotline: 0151-18736259
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Info: Hans-Jürgen Köhler ist als Mitbegründer des CENAP seit 1976 als UFO-Falluntersucher aktiv. Sichtungsmeldungen werden von ihm rational und sachlich fundiert bearbeitet.


Hans-Werner Peiniger
von der GEP e.V.
(Gesellschaft zur Erforschung des UFO-Phänomens)

 

Hotline: 02351-23377
Meldeseite

Info: Hans-Werner Peiniger ist als Mitbegründer der GEP seit 1972 als UFO-Falluntersucher aktiv.
Die GEP ist einem gruppenübergreifenden Ermittlernetzwerk mit unterschiedlicher/wechselnder Qualität angeschlossen, so dass wir empfehlen, die Sichtung federführend von Herrn Peiniger durchführen zu lassen.


UFO-Datenbank.de

Sie können Ihre Angaben auch selbst online in der UFO-Datenbank erfassen: www.ufo-datenbank.de/gastmeldung/index.htm
Wir empfehlen, bei der Frage der Weitergabe der Meldung, die GEP auszuwählen.

 

Ein Sonderfall im Rahmen von UFO-Sichtungen sind darüber hinaus gehende außergewöhnliche Erfahrungen und Erlebnisse, die ggf. von psychologisch versierten Untersuchern bearbeitet werden sollten. Darunter fallen insbesondere so genannte "Kontakterlebnisse", die wir an dieser Stelle nicht weiter bewerten wollen, da wir sie auch nur bedingt zum hier behandelten UFO-Phänomen zählen.
Als einen möglichen Kontakt empfehlen wir den GEP-Falluntersucher André Kramer, der sich im beruflichen Rahmen bereits mit derartigen Erlebnissen befasst hat und hier beratend unterstützen kann. Kontaktaufnahme über die GEP (s.o.).
Eine weitere Anlaufstelle für solche Erlebnisse kann das Institut für Grenzgebiete der Psychologie und Psychohygiene (IGPP) in Freiburg sein, das sich speziell mit außergewöhnlichen menschlichen Erfahrungen befasst und auch in solchen Fällen kontaktiert werden kann. Infoseite zur Beratung des IGPP.

Charles Hoy Fort - Der Urvater der Ufos

Charles Hoy Fort (6. August 1874 – 3. Mai 1932) verbrachte über 25 Jahre seines Lebens in den großen Bibliotheken der Welt, um in alten Zeitungen und wissenschaftlichen Magazinen Meldungen über ungewöhnliche Ereignisse aufzuspüren, welche die Wissenschaft nicht zu erklären vermochte. Aus Berichten über seltsame Lichter am Himmel und auf anderen Planeten unseres Sonnensystems schloss er, dass uns Außerirdische besuchen, aus scheinbar mysteriösen archäologischen Funden, dass diese Außerirdischen auch in der Frühgeschichte der Menschheit anwesend gewesen seien und das alles 30 Jahre vor dem ersten Auftauchen der Ufos. So schuf er die modernen Parawissenschaften der Ufologie und Prä-Astronautik fast im Alleingang.

 

 

 

Artikel
Fortianische Ufologie, von Ulrich Magin, über das, was der Philosoph und Schriftsteller Charles Fort über UFOs verfasst, und das den UFO-Mythos und u.a. die Forscher Keel und Vallee beeinflusst hat (PDF, 435 KB).
 
Weblinks
Über Charles Hoy Fort, Artikel über den Vordenker verschiedenster parawissenschaftlicher Disziplinen (von Ulrich Magin)

Die Visionen des Hesekiel - Ufos in der Bibel?

Machen wir einen kleinen Sprung in die Prä-Astronautik, auch Paläo-Seti genannt. Denn von einigen Ufologen wird die These vertreten, dass wir bereits in der Bibel den vielleicht ersten und bestdokumentiertesten Ufo-Sichtungsfall vorfinden. Die Rede ist von den Visionen des Hesekiel in den Texten des Alten Testaments.

Das Grundproblem der Prä-Astronautik taucht gerade auch in diesem Zusammenhang signifikant stark auf. Es wird versucht, Erzählungen aus längst vergangenen Epochen mit unseren Mitteln der Moderne zu interpretieren. Die Erzählungen werden dabei aus ihrem zeitgeschichtlichen und soziokulturellen Umfeld herausgefiltert und es wird versucht, sie in ein modernes Muster zu packen.

Die vermeintliche Ufo-Sichtung des Hesekiel wird dafür hier beispielhaft erklärt.

 

Artikel
Die Visionen des Hesekiel, von Ulrich Magin, eine Analyse der berühmten Vision des Propheten aus der Bibel (PDF, 530 KB).

Über uns

  ufoinfo.de ist die führende Plattform im deutschsprachigen Raum für frei verfügbare, fundierte Informationen und Publikationen zum UFO-Thema. Dabei verfolgen wir einen auf wissenschaftichen Methoden beruhenden, sachlich-kritischen Ansatz, jenseits glaubensbasierter Spekulationen.

Ein UFO melden

Sie haben ein Ihnen unbekanntes Flugobjekt gesehen oder eine ungewöhnliche Beobachung gemacht? Auf unserer Meldestellenseite informieren wir Sie darüber, welche Angaben ihrerseits hilfreich sind und geben Ihnen Empfehlungen für Meldestellen.

UFO Sichtung melden

Social Media

Sie finden uns auch auf folgenden Social Media Kanälen:

 Facebook

 Twitter

 Instagram

YouTube

Login