UFO Echo KW 18/2022

Von den Berichten her gab es in der KW 18 wieder mehr als in den vergangenen Wochen, doch behandeln die vielfach nur wenige unterschiedliche Inhalte, so dass wir wir daraus die relevantesten für Sie ausgewählt haben.

Das deutschsprachige Wochenblatt aus Paraguay berichtete über ein Video, das von der dort bekannten Sängerin Lady Ana ursprünglich auf Twitter gepostet wurde, unter dem Titel: "UFOs am Nachthimmel gesichtet" darüber. Schaut man sich das Video an, könnte es sich bei den hellen Objekten auch um von Licht angestrahlte Vögel handeln. Flugbewegungen und Verhalten sprechen eigentlich dafür. (Link)

Dass es im Laufe der Zeit seitens der Amerikaner aber auch der Russen immer wieder Untersuchungen und Forschungen zu anomalistischen Themen, wie PSI-Phänomene oder zukünftigen Technologien (wozu auch UFOs im Sinne von außerirdischen Raumschiffen zählten), gehörten, ist eigentlich nichts Neues und seit Langem bekannt. Deswegen scheint der Artikel, der u.a. auch in der Bild unter der Schlagzeile: "Warum Forscher den Mond beschießen wollten" eher seltsam, als dass er neue Erkenntnisse bringen würde. Aufhänger sind mal wieder die freigegebenen Dokumente aus dem früheren AAWSAP-Programm des Pentagon, genauer die 37 technischen Berichte, die allerlei spekulative und theoretische Abhandlungen beinhalten, wie u.a. auch jede über angebliche Verletzungen seitens UFOs inkl. ungewollter Schwangerschaften, also durchaus auch manch Skurriles. (Link)

Sucht man im Netz nach UFOs vor oder nahe der Sonne, bekommt man tausende von Meldungen. Meist stammen die Bilder, die man darin oft sieht, von der NASA-Sonde Soho zur Sonnenbeobachtung und zeigen Pixelfehler bzw. Bildartefakte, die durch die enorme Strahlung der Sonne hervorgerufen werden. Viele dieser Meldungen stammen von Scott C. Waring, der vielen treuen UFO-Echo Lesern mittlerweile bekannt sein dürfte. Das Portal news.de bedient sich gerne dieser zweifelhaften Quelle und brachte daher den Artikel: "Mysteriöse schwarze Würfel vor der Sonne aufgetaucht! Was will die NASA hier vertuschen?" Eigentlich gar nichts! Denn solche Aufnahmen gibt es immer wieder, und dass die Übertragung abbricht ist auch nicht selten oder etwas Außergewöhnliches. Angesichts der Erklärung, die es am Ende des Artikels zu Lesen gibt, scheint die Überschrift mehr als übertrieben. Der Kollege von Ufoofinterest auf Twitter verweist zudem auf die Erklärung von sogenannten Protuberanz-Kavitäten bei angeblich runden schwarzen Objekten in der Sonnenkorona. Dies sind Aushöhlungen wie sie bei koronalen Masseauswürfen, die bei der Sonne üblich sind, vorkommen. (Link)

Auch in der Schweiz wurde dies zum Thema. 20 Minuten berichtete unter dem Titel: "Mysteriöses Viereck taucht vor Sonne auf - dann bricht der NASA Stream ab" darüber. (Link)

Ebenso in Österreich bei Heute: "Mysteriöses Viereck von Sonne- NASA Stream bricht ab". (Link)

Vögel werden regelmäßig auf Fotos als vermeintliche UFOs gemeldet. Vor allem auf Urlaubsfotos tauchen sie alljährlich auf, wenn man sich die Fotos oder Videos zuhause nochmals in aller Ruhe ansieht und plötzlich etwas diskusförmiges zu sehen ist. Durch die Bewegungsunschärfe gibt es dann Verwischungseffekte und schon erkennt man den wahren Hintergrund nicht mehr. Nun sollen aber sogar Möwen zur Spionage für Aliens herhalten. Käme eine solche Meldung ebenfalls von Waring, könnte man lächelnd darüber hinwegsehen. Doch soll diese Aussage von Nick Pope kommen, der in der internationalen UFO-Szene so etwas wie der Erich von Däniken aus der Prä-Astronautik ist, wie die Plattform OE 24 unter der Schlagzeile: "Verrückte Theorie: Möwen sollen außerirdische Spione sein" schreibt. Damit hat sich Pope, sollte er dies ernst meinen, endgültig jeder Glaubwürdigkeit entledigt. (Link)

Wenn es um die nationale Sicherheit geht, verstehen die USA keinen Spaß und nicht selten wird paranoid gehandelt. So fast auch immer wenn es um UFOs geht, was man in der jüngsten Vergangenheit immer wieder beobachten konnte und im UAP-Bericht auch erwähnt wird. Dabei ist es nicht die Regierung die fast panisch wird, sondern einzelne Politker oder Organisationen. Allerdings gab es bisher keinerlei Hinweise, dass es durch UFOs Schäden an Material oder Menschen gab, auch wenn dies von ufologischer Seite anders gesehen wird, was allerdings jeglichen Beweisen entbehrt. Es wundert deshalb nicht, dass es immer wieder Forderungen gibt, die Sache ernster zu nehmen. So auch in dem Artikel: "Pentagon muss bei Alien Abwehr in Bewegung kommen", der auf futurezone erschien. Seltsam ist nur, dass dies andere Staaten nach Jahren eigener UFO-Untersuchung komplett anderes sehen, wie bspw. die UFO-Debatte im UK Parlament zeigt. (Link)

Was würden wir tun, wenn plötzlich ET landen würde? Die Wissenschaft ist sich da einig. Nichts würde geheim gehalten. Aber was würden Regierungen dann tun? Futurezone hat sich umgehört, was wohl in unserem Nachbarland passieren würde und das Ergebnis unter dem Titel: "Hat Österreich einen Plan für einen Erstkontakt mit Aliens" veröffentlicht. Allerdings kann man aus den Reaktionen herauslesen, dass man sich mit dieser Frage noch nicht ernsthaft auseinandergesetzt hat. (Link)

Allerdings, sollten uns Aliens erstmals besuchen oder kontaktieren, sollten wir uns vielleicht doch schon mit der Begrüßung beschäftigen. Mittlerweile haben unsere Radiowellen fast 100 Lichtjahre zurückgelegt und so einige Exoplaneten passiert. Also wäre es theoretisch möglich, dass bereits eine Antwort zu uns unterwegs ist. Da dies bisher noch nicht geschah, stellen sich manche die Frage, wann dies der Fall sein könnte. Wetter.de berichtet neben vielen anderen Medien in dem Artikel: "Nachricht an ET - Früheste Nachricht von Aliens in ein paar Jahrzehnten", was angesichts anderer Aussagen ja sogar noch recht bald wäre. (Link)

Über "UFOs über Österreich" berichtet Heute und bezieht sich auf eine TV-Dokumentation, die letzte Woche im ORF lief. Die Doku sollte man aktuell noch in deren Mediathek ansehen können und da auch älteres Material zu sehen ist, sollte man dies auch tun. Die Doku ist auch breit angelegt und bietet vielfältige Einblicke in Wissenschaft, (private) UFO-Forscher, Autoren und UFO-Zeugen. (Link)

"Bestes Foto eines UFOs, das jemals aufgenommen wurde" titelte Nachrichten De. Das Bild zeigt eine typische Fliegende Untertasse und wurde bereits zur Illustration von hunderten UFO-Büchern verwendet. Es ist seit einiger Zeit auffallend, dass vermehrt älteres Material ausgegraben wird, da es richtig gute Fälle seit langem nicht mehr gab. Allerdings ist auch dieses vermeintliche Raumschiff seit Langem kein großes Rätsel mehr, auch wenn es eine eindeutige Erklärung bislang nicht gibt. Das Objekt wurde bei der Beobachtung nicht gesehen, erschien erst nach der Entwicklung des Fotos und ist auch nur auf einem aus einer damals gemachten Serie zu sehen. Manches deutet auf einen Filmfehler bzw. eine Einwirkung bei der Entwicklung hin, wie es u.a. auch der Wiesbadener UFO-Foto-Experte Klaus Webner vor Jahren sah, ebenso erscheint eine Spiegelung im Inneren der Kamera bei der Aufnahme als gut möglich. (Link)

Auf Metabunk gibt es einen lesenswerten Thread dazu, der verschiedene Ursachen und auch Objekte diskutiert, die sich darauf abgtebildet haben könnten.

 

Wie immer am Ende des Echos der Hinweis auf unsere Aktivitäten in den sozialen Medien, wo sie weitere aktuelle Infos zum UFO-Thema finden können.

 

Über uns

  ufoinfo.de ist die führende Plattform im deutschsprachigen Raum für frei verfügbare, fundierte Informationen und Publikationen zum UFO-Thema. Dabei verfolgen wir einen auf wissenschaftichen Methoden beruhenden, sachlich-kritischen Ansatz, jenseits glaubensbasierter Spekulationen.

Ein UFO melden

Sie haben ein Ihnen unbekanntes Flugobjekt gesehen oder eine ungewöhnliche Beobachung gemacht? Auf unserer Meldestellenseite informieren wir Sie darüber, welche Angaben ihrerseits hilfreich sind und geben Ihnen Empfehlungen für Meldestellen.

UFO Sichtung melden

Social Media

Sie finden uns auch auf folgenden Social Media Kanälen:

 Facebook

 Twitter

 Instagram

YouTube

Login