UFO-Akten im Pentagon?

Bislang unbekanntes Forschungsprogramm des Pentagon untersuchte mutmaßlich UFO-Meldungen

Darum geht es

Am 16.12.2016 erschienen, sowohl in der New York Times (NYT) als auch im Magazin POLITICO, zwei gleichlautende, aufsehenerregende Artikel, die es in der Folge bis in die Hauptnachrichtensendungen diverser Fernsehsender geschafft und bis heute einen Hype ausgelöst haben. Den Artikeln nach gab es in den Jahren 2007 bis 2012 ein Forschungsprojekt des Pentagons in dessen Rahmen Meldungen seitens Militärangehöriger über mysteriöse Flugobjekte und Erscheinungen im Luftraum nachgegangen, Berichte gesammelt und auch aufgefundene Artefakte eingelagert wurden.
Das in den Artikeln als "Advanced Aerospace Threat Identification Program" (Programm zur Identifizierung von fortschrittlichen Bedrohungen im Luft-und Weltraum, kurz AATIP) bezeichnete Programm habe demnach ein Budget von jährlich 22 (oder 25) Millionen Dollar gehabt, die im Verteidigungshaushalt versteckt worden seien. Das Pentagon hat die Berichte dazu bestätigt, aber gleichzeitig betont, dass das Programm 2012 eingestellt wurde, um das Geld für andere "wichtigere Dinge" zu verwenden. Dem Projektleiter zufolge hätten die zuvor an dem Projekt beteiligten Mitarbeiter allerdings weiter, neben ihrer normalen Tätigkeit, eingehende Meldungen von Militärangehörigen über mysteriöse Flugobjekte untersucht.
Mit der Untersuchung der eingehenden Sichtungsberichte wurde die Firma Bigelow Aerospace in Las Vegas beauftragt, die auch mit der NASA bei der Entwicklung neuer Raumfahrzeuge zusammenarbeitet. An diese Firma ging offenbar der Großteil der zur Verfügung gestellten finanziellen Mittel. Speziell für das Programm wurde das Subunternehmen "Bigelow Aerospace Advanced Space Studies" (BAASS) gegründet.
Im Zuge der Untersuchungen habe man neben allgemeinen Sichtungen von Militärangehörigen auch Personen auf physische Veränderungen untersucht, die durch den Kontakt mit Artefakten oder der Beobachtung von Objekten möglichen physikalischen Effekten ausgesetzt worden seien, und habe zudem auch Metallteile gesammelt, die von unidentifizierten Objekten herrühren sollen. Für die Lagerung derartiger Artefakte habe man eigens Gebäude des Unternehmens in Las Vegas modifiziert. Über die Untersuchungen seinen umfangreiche Dokumente erstellt worden, die die Beobachtung mysteriöser Flugobjekte beschreiben. Nachfolgend werden zuerst zwei, mittlerweile drei, Infrarot-Videos über die externe "To the Stars Academy" (TTSA), ein privates Unternehmen, als starke Beweise für nicht identifizierte Aktivitäten im Luftraum verbreitet.

AATIP oder AAWSAP?

In den beiden Artikeln und auch in der Folge wird das Untersuchungsprogramm als "Advanced Aerospace Threat Identification Program" bezeichnet. Tatsächlich scheint es jedoch zumindest in den ersten Jahren die anderslautende Bezeichnung "Advanced Aerospace Weapons Systems Application Program (AAWSAP)" gehabt haben. Diese Bezeichnung taucht auch auf mittlerweile aufgetauchte Dokumente zu dem Projekt auf und scheint eher die offizielle Bezeichnung gewesen zu sein. Ob es bereits während der Laufzeit oder erst nach Abschluss umbenannt wurde, ist nicht völlig klar. Es scheint möglicherweise auf Betreiben des (späteren) Leiters Luis Elizondo umbebannt worden zu sein. Zudem gibt es hinsichtlich AATIP auch eine abweichende Beschreibung als "Advanced Aviation .." anstelle von "Advanced Aerospace ...". Auch die ursprüngliche Ausrichtung und das Ziel des Programms ist noch nicht abschließend geklärt. Aussagen deuten darauf hin, dass es im Kern um die Erkennung fortschrittlicher Bedrohungen im Luftraum durch feindliche Nationen ging, was letztlich aber keine Erkenntnisse erbrachte. Ein ausführlicher Beitrag darüber, was das Program tatsächlich war und tat, inkl. der beteiligten Personen und Organisationen, findet sich auf dem Parabunk-Blog (englisch).

Mutmaßliche Videos aus dem Projekt

Im Rahmen der Berichterstattung in den Medien werden regelmäßig Ausschnitte aus zuerst zwei, mittlerweile drei, Videos gezeigt, die Aufnahmen von FLIR-Wärmekameras von Militärflugzeugen zeigen, auf denen Objekte im Luftraum außergewöhnliche Manöver und Eigenschaften zeigen sollen. Die Videos können auf der TTSA-Seite sowie Youtube angeschaut werden. Angaben TTSA zufolge stammen diese Videos direkt aus dem Pentagon-Programm, wozu es auch eine lückenlose Nachweiskette gäbe (Chain of Custody). Allerdings wurde eine solche Dokumentation bislang nicht vorgelegt, so dass wir nicht sicher sein können, ob die tatsächlich Teil von AAWSAP/AATIP waren.
Hinsichtlich der Videos sprechen die Autoren in der NYT in ihrer Titelzeile von "Glowing Auras", also leuchtende oder glühende Auren, die die Objekte umgeben sollen. Allerdings sind das lediglich Verarbeitungsartefakte des Infrarotbildes, was ein etwas zweifelhaftes Bild auf die Fachkenntnis der beteiligten Personen wirft.

Das so genannte "Tic Tac"-Video aus 2004, aufgenommen von einer F-18 des Flugzeuggträgers Nimitz, wirft bzgl. des Ursprungs Fragen auf. So wurde dieses Video schon 2007 auf dem Above Top Secret-Blog gepostet und diskutiert. Gehostet wurde das Video damals auf der Webseite der Firma Vision Unlimited, eine Produktionsfirma im Film- und Medienbereich im schwäbischen Uhingen nahe Göppingen. Inwieweit diese Firma möglicherweise direkt involviert war, ist unbekannt. Anfragen bei der Firma, auch seitens ufoinfo.de, brachten keine Erkenntnisse. Das Video kann auf einer archivierten Firmenseite im Netz nachwievor heruntergelaen werden. Früheren Aussage zufolge soll das Video im Original in einer deutlich längeren Version existieren, die bislang jedoch nicht ermittlet werden konnte. Dazu laufen Bemühungen u.a. seitens des englischen Forschers Isaac Koi, unterstützt auch durch uns. Die TTSA bestätigt, dass es dazu schon früher  Veröffentlichungen gegeben habe, aber sie die Originalversion hätten.
Dem Tic Tac-Video gingen Radarkonrakte voraus, aufgrund derer Piloten entsandt wurde, die jedoch keine Objekte entdeckten, lediglich ein Pilot machte eine seltsame Beobachtung auf dem Wasser. Inwieweit das Video einen direkten Bezug zu den vorangegangenen Radarkontakten hat, ist ebenso unklar, wie ein unmittelbarer Bezug zu AATIP.
Aus dem Video wird seitens der TTSA auch eine abrupte und extrem hohe Beschelubnigung aus dem Stand abgeleitet, die für irdische FLugzeuge nicht möglich sei. Dazu besteht der Einwand, dass dis lediglich von einer abrupten Änderung der Zoomeinstellung und Ausrichtung der Kamera resultiert.

Das zweite "Gimbal" genannte Video ist bzgl. der Herkunf (Pilot) und Ortlichkeit im Detail unbekannt, angeblich wurde es 2015 vor der Küste Floridas aufgenommen. Hierzu gibt es mittlerweile auch eine kritische Analyse, die anhand von Vergleichsaufnahmen von herkömmlichen Militärflugzeugen einen Erklärungsansatz liefert. Eigenbewegungen des Objekts beruhen demnach auf eine Eigenrotation der aufnehmenden FLIR-Kamera. Auch die "Glowing Areas" als IR-Kameraartefakte aufgrund eines Blendeffekts werden darin anhand von Vergleichsaufnahmen erklärt und demonstriert.

Das mittlerweile dritte veröffentliche "Go Fast" genannte Video zeigt ein sich über der Wasseroberfläche angeblich sehr schnell bewegendes Objekt, angeblich irgendwo vor der Ostküste 2015, indizien zufolge sogar vom selben Piloten, der auch das Gimbalvideo aufzeichnete, nur etwa 20 Minuten später. Kritische Analysen dazu sehen die Geschwindigkeitsangaben als nicht korrekt und erwähnen den so genannte Parallaxeffekt, als visuelle Illusion aufgrund der Eigenbewegung des aufnehmenden Fluigzeugs. Das Objekt kann auch lediglich ein Ballon oder Vogel gewesen sein. Andere Aufnahmen von Ballons zeigen diesen Parallax-Effekt, der zu Fehleinschätzungen hinsichtlich der Geschwindigkeit des Objekts führt.

Beteiligte Personen

Das Programm kam auf Initiative des damaligen demokratischen Mehrheitsführers im US-Senat, Senator Harry Reid aus Nevada, zustande. Geleitet wurde das Projekt von Luis Elizondo, einem militärischen Geheimdienstbeamten, der dieses Jahr im Oktober, nach Medienangaben auch aus Unzufriedenheit über die Einstellung der Finanzierung und die mangelnde Untersützung danach, kündigte. Wie er ausführte, habe man die Arbeit und die Ergebnisse nicht ernst genug genommen.
Ähnlich äußerste sich Reid, nachdem er 2009, aufgrund von seiner Überzeugung nach außergewöhnlichen Entdeckungen, für eine erhöhte Sicherheit des Programms eintrat. In einem entsprechenden Brief an den damaligen Deputy Secretary of Defense, William J. Lynn, forderte er die Kennzeichnung des Programms als "restricted special access program” mit eingeschränktem Zugang für ausgewählte Beamte, was aber abgelehnt wurde. Nach seiner Kündigung ging Elizondo zur "To the Stars Academy"-Organisation, die ihrerseits u.a. die unten erwähnten Videos publizierten.
Inzwischen gibt es widersprüchliche Aussagen darüber, ob Elizondo tatsächlich Leiter des Programms war. Nach eigegen Aussagen übernahm er das Programm 2010, einer Aussage eines Pentagonsprechers zufolge, war Elizondo zwar Mitarbeiter des Verteidigungsministeriums aber nicht Leiter des Programms oder gar involviert.

Der Eigentümer von Bigelow Aerospace, Robert Bigelow, ist nicht nur ein enger Freund des Senators Harry Reid, sondern beide glauben gleichermaßen an regelmäßige Besuche von Außerirdischen bzw. an die Existenz von UFOs i.S. außerirdischer Raumfahrzeuge und sind mit der amerikanischen UFO-Szene verbandelt. Darüberhinaus gibt es auch vertragliche Vereinbarungen mit der amerikanischen UFO-Gruppe MUFON hinsichtlich deren "STAR Team Impact Project" inkl. der finanziellen Unterstützung. Zudem soll das Unternehmen auch Subunternehmer für das Forschungsprogramm angeworben haben, was auch eher seltsam anmutet.

Im Fokus seit Bekanntgabe des Programms steht die "To The Stars Academy", gegründet vom früheren Rockmusiker Tom DeLonge, der mittlerweile u.a. auch Elizondo angehört. Seitens TSA werden die bereits erwähnten Videos regelmäßig in den Medien promotet, was mittlerweile einen regelrechten Hype ausgelöst hat. Elizondo und DeLonge treten auch mit Präsentationen auf, in denen bestimmte Beobachtungen und Schlussfolgerungen aus den Videos als Beweise für nichtirdische Aktivitäten präsentiert werden. Die TTSA versteht sich selber als "Independent Multimedia Entertainment Company", was mittlerweile in einer eigens produzierten Serie auf dem History Channel gipfelt, die das Ganze medienwirksam aufbereitet präsentiert.

Auffällig sind auch die Autoren der eingangs erwähnten Artikel; so sind die drei Verantwortlichen des NYT-Artikels ufologisch vorbelastet und insbesondere Leslie Kean ist als UFO-Promoterin und Buchautorin zum Thema Enthüllungern bekannt, sowie durch die Verbreitung eines angeblich stark beweiskräftigem UFO-Video der chilenischen Luftwaffe, aus einem Blue Book vergleichbarem Programm, das sich nach ausführlichen Analysen schlicht als eine Fliege vor der Kamera entpuppte. Die drei Autoren sind auch dieselben, die am 26. Mai 2019 den nicht weniger aufsehenerregenden Artikel in der NYT über angebliche UFO-Beobachtungen von Navy-Piloten verfassen, nur wenige Tage vor dem Start der History-Serie, an der im Übrigen auch Kean beteiligt ist. Der Autor des POLITICO Artikels, Bryan Bender, brachte am 23. April 2019 einen weiteren Artikel über die neuen Richtlinien bei der Navy zur Berichterstattung von UFO-Beobachtungen, der in der Interpretation der Hintergründe auch Fragen aufwirft.

Unsere Einschätzung

In weiten Teilen der UFO-Szene werden diese "Enthüllungen" erwartungsgemäß enthusiastisch aufgenomen und als (weiterer) Beweis für geheime, staatliche UFO-Untersuchungen und im Ergebnis für außerirdische Aktivitäten im Luftraum angesehen. Vielfach wird auch von "Pentagon-Enthülungen" gesprochen. Allerdings muss betont werden, dass seitens des Pentagons bislang nichts zum Thema UFOs enthüllt oder veröffentlicht wurde. Alles was dazu derzeit veröffentlicht wird, stammt von TTSA und nicht aus internen Aktivtäten des Pentagons, auch wenn das TTSA anderes behauptet und von "Pentagon Disclosure" spricht. Besonders kurios ist, dass Anfragen von John Greenewald von "The Black Vault" gemäß dem FOIA zu Dokumenten aus dem Projekt ergab, dass lt. dem DOD keine Aufzeichnungen vorlägen. Ein angeblich erstellter umfangreicher Bericht über UFO-Sichtungen liegt bislang ebensowenig vor. Auch Dokumente über gesammelte Beobachtungen und mögliche Untersuchungen wurden nicht vorgelegt. Substantielles Material und Dokumente zur Beurteilung fehlen somit. Kürzlich bekanntgewordene Briefing Slides zu AAWSAP/AATIP sowie eine Liste von 38 Aufsätzen aus dem Projekt, weisen Themen auf, die man in Amerika eher als "Weird Physics" bezeichnen würde und weniger als UFO-Forschung.

Die Videos sind in der Form wenig aussagend und für sich alleinstehend kaum sinnvoll verwertbar. Dazu fehlen detailliertere Angaben und Untersuchungen. Zudem unterliegen die Videos Kritik hinsichtlich der Authentizität. Kritische Analysen deuten eher auf fehlinterpretierte herkömmliche Flugzeuge hin. Auch gab es schon andere ähnliche FLIR-Videos, über die auch gerätselt und spekuliert wurde, sich dann aber als unterschiedliche, herkömmliche Wärmequellen herausstellten.

Über die Art und Weise der durchgeführten Untersuchungen und Recherchen, sowohl seitens des Pentagons als auch des beteiligten Unternehmens, ist derzeit nichts bekannt. Wurden tatsächlich Untersuchungen und Recherchen angestellt, um herkömmliche Phänomene und Objekte auszuschließen oder nur Vorfälle und kuriose Artefakte (welche?) gesammelt? Letzteres hätte praktisch keine Aussagekraft.

Die Hauptbeteiligten des Projekts sind von der Existenz (außerirdischer) Flugobjekte überzeugt und unterhalten auch enge Kontakte zur amerikanischen UFO-Szene. Die TTSA, die sich selber als "Entertainment Company" versteht und inzwischen auch eine TV-Serie dazu produziert, präsentiert "Erkenntnisse" ("Observables"), die allerdings lediglich die eigene Meinung und Interpretation von Wahrnehmungen wiedergeben und keine tatsächlichen objektivierten Beobachtungen. Auch die beteiligten Journalisten weisen enge Beziehungen zur TTSA auf und sind zum Teil auch an deren TV-Produktion beteiligt.
Fazit zum jetzigen Zeitpunkt: Außer der Tatsache, dass es ein solches Forschungsprojekt gab, was aus der Tatsache heraus, dass ein Land auch immer ein Interesse daran hat, mögliche geheime Aktivitäten fremder Nationen im eigenen Luftraum zu identifizieren, nicht so ungewöhnlich ist, gibt es nur Fragmente dessen, was tatsächlich geforscht wurde und angeblich als gesammeltes Material vorliegt. Darüberhinaus liegt momentan nichts wirklich substantielles in Form von offiziellen Untersuchungsakten oder Berichten vor, so dass Schlussfolgerungen, was damit bewiesen sei, zum jetzigen Zeitpunkt unangebracht sind. Wie auch von Kollegen festgestellt wurde, leistet die ganze Geschichte bislang keinen Mehrwert für eine wissenschafltich orientierte, sachlich-kritische UFO-Forschung.

Es bleibt also abzuwarten, ob den bisherigen Aktivitäten noch wirklich Verwertbares folgt, oder das Ganze eine eher spekulative und mediale Blase bleibt.

 

Quellenauswahl

US-amerikanische Primärquellen:
https://www.nytimes.com/2017/12/16/us/politics/pentagon-program-ufo-harry-reid.html
https://www.nytimes.com/2017/12/16/us/politics/unidentified-flying-object-navy.html
https://www.politico.com/magazine/story/2017/12/16/pentagon-ufo-search-harry-reid-216111
http://ufos-documenting-the-evidence.blogspot.com/2018/04/the-advanced-aerospace-weapons-systems_30.html
https://ufos-scientificresearch.blogspot.com/2019/01/images-of-briefing-slides-for-advanced.html
https://ufos-scientificresearch.blogspot.com/2019/01/back-to-those-38-defense-intelligence.html

Deutschsprachige Medien:
http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-12/pentagon-usa-ufo-sichtung-untersuchung
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/pentagon-forschte-jahrelang-heimlich-nach-aliens-und-ufos-15346111.html
https://www.heise.de/newsticker/meldung/UFO-Programm-des-Pentagon-Ex-Leiter-glaubt-wir-sind-nicht-allein-3922030.html
https://www.n-tv.de/politik/Pentagon-forschte-jahrelang-nach-Ufos-article20188894.html
http://www.dw.com/de/forscht-das-pentagon-weiter-heimlich-nach-ufos/a-41827102
http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/us-regierung-suchte-heimlich-nach-aliens-a-1183759-amp.html

Videos auf "To the Stars Academy":
https://coi.tothestarsacademy.com/2004-nimitz-flir1-video
https://coi.tothestarsacademy.com/gimbal
https://coi.tothestarsacademy.com/2015-go-fast-footage/
Download des Videos von der Webseite von Vision Unlimited aus 2007:
https://web.archive.org/web/20070217091957/http://www.vision-unlimited.de:80/extern/f4.mpg
Videos auf Youtube von Mick West (Metabunk):
https://www.youtube.com/watch?v=Jr1cfpos6vo
https://www.youtube.com/watch?v=PLyEO0jNt6M
https://www.youtube.com/watch?v=nIl4peYb59E
https://www.youtube.com/watch?v=YYqVa59VRRc

Diskussion und kritische Reflektion:
https://www.skeptic.com/reading_room/pentagon-ufos-to-the-stars-academy-ttsa-ufo-media-frenzy/
https://badufos.blogspot.com/2018/03/to-stars-releases-another-video-and.html
https://www.metabunk.org/nyt-gimbal-video-of-u-s-navy-jet-encounter-with-unknown-object.t9333/
https://www.metabunk.org/go-fast-footage-from-tom-delonges-to-the-stars-academy-bird-balloon.t9569/
http://www.theblackvault.com/casefiles/to-the-stars-academy-of-arts-science-tom-delonge-and-the-secret-dod-ufo-research-program/
http://parabunk.blogspot.com/2018/06/aatipaawsap-tale-of-two-programs.html
http://badufos.blogspot.de/2017/12/delonge-overload-and-secret-federal-ufo.html
http://www.fox5vegas.com/story/36815728/mystery-ufo-video-supposedly-from-uss-nimitz-fighter-jet-intrigues-researchers
https://www.metabunk.org/nyt-video-of-u-s-navy-jet-encounter-with-unknown-object.t9333/
http://www.abovetopsecret.com/forum/thread265835/pg1

Berichte in der deutsche UFO-Szene:
https://www.ufo-forschung.de/presse-ueber-ufos/hinweise-auf-ehemals-geheimes-programm-des-pentagon-zu-ufo-sichtungen-loesen-spekulationen-aus
https://www.hjkc.de/_blog/2017/12/20/9226-ufo-forschung-the-pentagons-mysterious-ufo-program-update-4/
https://www.exopolitik.org/exopolitik-und-ufos/exopolitik/1034-jetzt-offiziell-pentagon-unterhielt-geheimes-ufo-projekt

Über uns

  ufoinfo.de ist die führende Plattform im deutschsprachigen Raum für frei verfügbare, fundierte Informationen und Publikationen zum UFO-Thema. Dabei verfolgen wir einen auf wissenschaftichen Methoden beruhenden, sachlich-kritischen Ansatz, jenseits glaubensbasierter Spekulationen.

Ein UFO melden

Sie haben ein Ihnen unbekanntes Flugobjekt gesehen oder eine ungewöhnliche Beobachung gemacht? Auf unserer Meldestellenseite informieren wir Sie darüber, welche Angaben ihrerseits hilfreich sind und geben Ihnen Empfehlungen für Meldestellen.

UFO Sichtung melden

Social Media

Sie finden uns auch auf folgenden Social Media Kanälen:

 Facebook

 Twitter

 Instagram

YouTube

Login