Muss man Wissen - Das Buch über Axel Stoll

gelesen und besprochen von Dennis Kirstein

Kennen Sie Dr. Axel Stoll? Nein? Da haben Sie wenig verpasst. Denn eigentlich ist jede Minute der Beschäftigung mit dem Herrn vergeudete Zeit. Und eigentlich müsste ich Ihnen empfehlen, bevor Sie noch tiefer in das Thema eintauchen, nicht weiterzulesen und sich stattdessen mit weitaus wichtigeren Themen zu beschäftigen, Hallenhalma beispielsweise. Eigentlich... Denn tatsächlich hat es der Antisemit Axel Stoll geschafft zu einem Phänomen im Internet zu werden. Deutlich wird das anhand von Zahlen: Seine Videos auf YouTube werden regelmäßig von Tausenden von Usern angeklickt, in der Spitze sogar bis zu einer halben Millionen Menschen. Fast 7.000 Fans hat eine "Fanseite" über die Spinnereien des Antisemiten auf Facebook. Zudem gibt es Webseiten, die sich allein mit ihm und seinen wirren Verschwörungstheorien beschäftigen. Seine Aussagen wurden sogar schon zu einem Instrumental-Song zusammen geschnitten. All den Klicks und den Fanseiten muss man zumindest zu Gute halten, dass sie sich nicht ernsthaft mit dem Blödsinn auseinandersetzen, den der Berliner Stoll regelmäßig von sich gibt. Vielmehr macht man sich über ihn und seine skurrilen Verschwörungstheorien rund um eine jüdisch-amerikanische Weltverschwörung, Hohle Erde, Reichsflugscheiben, Mondlandelüge etc. lustig. Auch wenn er es todernst verstanden haben möchte, was er da an Spinnereien regelmäßig von sich gibt. Es folgt eine kleine Auswahl bekannter Zitate: 

"Magie ist Physik durch wollen!"

"Darwin, Jude... klar. Da wurde die Biologie versaut – Einstein, Jude... die Physik wurde versaut, so kann ich das ganze Gebäude durchgehen."

"Wissenschaftlich, technologisch war das Deutsche Reich den Alliierten um mindestens 100 Jahre voraus, (...) moralisch um 1.000 Jahre voraus."

"Die weiße Rasse stammt vom Aldebaran, vergesst das nicht!"

"Eine Million Reichsdeutsche leben dort unten, in der inneren Hohlwelt."

"Besser ist immer der persönliche Kontakt, statt da den Elektrojuden zu nutzen." (Anmerkung: Mit "Elektrojuden" meint Herr Stoll ein Fernsehgerät)

Das war nur eine kleine Auswahl an Blödsinnigkeiten, die Axel Stoll regelmäßig bei den Treffen des rechten Stammtischs "Neuschwabenlandtreff" in Berlin von sich gibt. Die Vorträge von Axel Stoll werden auf YouTube hochgeladen, wodurch es auch zu seiner Internetberühmtheit kam.

An dieser Stelle muss man sich sicherlich auch Gedanken darüber machen, ob man einer Person wie Axel Stoll mit solch einem Beitrag überhaupt eine weitere Projektionsfläche bieten soll. Letztendlich ist wegschauen, ignorieren und über die Spinnereien lachen aber auch keine Lösung. Das dachten sich wohl auch der Psychologe und Journalist Sebastian Bartoschek sowie die Hoaxilla-Podcaster Alexa und Alexander Waschkau, die mit Axel Stoll ein mehrstündiges Interview führten und dieses nun kommentiert zu Papier brachten. "Muss man wissen!" heißt das 226 Seiten umfassende Werk aus dem jmb-Verlag. Der Titel geht zurück auf den häufig verwendeten und zum Kultstatus erhobenen Satz "Muss man wissen" von Axel Stoll selbst.

Im Vorwort von Holger Klein, ARD-Hörfunkmoderator und Podcaster, wird dann auch gleich klar gestellt weshalb es wichtig ist auch solch verschrobenen Theorien wie denen des Axel Stoll Contra zu bieten: "Von Menschen wie Axel Stoll geht prinzipiell eine Gefahr aus. Sie geben simple Antworten auf komplexe Fragen, verweigern sich der Diskussion während sie Diskussionsbereitschaft behaupten und immunisieren sich und ihre Theorien gegen jegliche Kritik. Wer heute bereit ist, den einen Unsinn zu glauben, ist bald auch bereit, jeden anderen zu glauben, denn es fehlt ihm ein Maßstab, um Sinn von Unsinn zu unterscheiden ". Klein nutzt das Vorwort auch für eine kompakte Beschreibung der Person Stoll und seiner Thesen. Das langt, um auch Lesern, denen Axel Stoll bisher kein Begriff war, kurz und bündig zu briefen. So können die Autoren im Anschluss daran auch gleich zur Sache kommen. Sie beschreiben auf den ersten Seiten ihre Idee zum Interview mit Axel Stoll und wie dieses letztendlich in Berlin zu Stande kam. Die folgenden 120 Seiten gehören dann ausschließlich dem Transkript des aufgezeichneten rund 3-stündigen Interviews, geführt von Sebastian Bartoschek und Alexander Waschkau. Die beiden haben sich im Vorfeld Gedanken über entscheidende Fragen gemacht und eine Roadmap erstellt, die es nun abzuarbeiten galt. Der Leser bekommt neben dem Transkript zahlreiche Fußnoten, die nicht selten den Großteil einer Buchseite ausmachen. Zwar geht damit ein wenig der Lesefluss verloren, ich halte dieses Vorgehen jedoch genau für richtig. Als Alternative hätten sich Fußnoten am Ende des Buches angeboten, dann aber blieben die zum größten Teil unglaublichen Behauptungen Stolls zunächst einmal für den Leser unkommentiert. Gerade aber bei Themen rund um Nationalsozialistische Verbrechen bzw. deren Verharmlosung erscheint mir das gewählte Vorgehen angebracht. Nicht selten sind gerade die Kommentare sehr viel interessanter als mancher Unfug aus dem Munde Stolls.

Das Interview bietet einen guten Querschnitt durch Stolls Welt und lässt mit Themen wie Hohle Welt, Reichsflugscheiben, alternative Medizin, "neue Physik", Neuschwabenland, asiatische Lehren, den zweite Weltkrieg etc. nichts aus. Hier und da hätte ich mir etwas mehr Schärfe oder eine tiefer bohrende Nachfrage der Autoren gewünscht, alles in Allem aber erhält der Leser einen detaillierten Blick in die Gedankenwelt des Berliner Antisemiten. Einige wenige Stellen des Interviews mussten geschwärzt werden. Es sind genau solche Stellen, in denen Stoll nach seiner Meinung über den Holocaust und das KZ Auschwitz befragt wurde. Die Antworten Stolls könnten an diesen Stellen strafrechtlich relevant sein. Auch das sagt einiges über die Person Stoll aus, der nicht verlegen darin ist Geschichtsrevisionismus zu betreiben.

Beide Autoren bleiben jedoch zu jedem Zeitpunkt professionell sachlich, was mitunter zu einem Schmunzeln führen kann. Gerade bei Kommentaren wie "Das Tesla im Alter von über 70 Jahren eine Reise zum Pluto durchgeführt hat ist nicht belegt" oder "Das Interview wurde in Berlin, der Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland geführt" als Fußnote auf Stolls Aussage "hier in Österreich". Andere Fußnoten machen dafür umso mehr deutlich, dass man Stoll und sein Umfeld nicht allein nur mit mitleidigem Lächeln begegnen sollte. So wird über den Neuschwabentreff-Mitinitiator Peter Schmidt erwähnt, dass dieser die These vertritt, wonach das Wort "Nazi" ursprünglich von Nazareth abstamme und Jesus der erste Nazi gewesen sei. Somit sei ein Nazi eine geheiligte Person. Aussagen, die automatisches Kopfschütteln verursachen.

Die Autoren kommen zu dem Fazit, dass "Dr. Axel Stoll ein Lügenschloss mit scheinbar unendlich vielen Zimmern um seine Person herum konstruiert hat. Fast alle Geschichten und Fakten, die er als absolute Wahrheiten darstellt und mit seinem Motto >>>Muss man wissen!<<< verbal unterstreicht, sind nichts weiter als Ammenmärchen, Moderne Sagen, Verschwörungstheorien oder schlicht haltlose Ideen."

Im Anschluss an das Interview versuchen sich die Autoren an einer Diagnose einer psychischen Störung bei Stoll. Verschiedene Krankheitsmerkmale werden abgeglichen und anschließend ein Urteil gefällt. Ob und wenn ja welches Urteil der Psychologe Bartoschek mit den Waschkaus für Axel Stoll diagnostizierten soll an dieser Stellen nicht verraten werden. Nach 158 Seiten endet das Buch eigentlich. Es folgen knapp 70 Seiten Personen- und Sachregister, die alle im Buch erwähnten Personen bzw. Institutionen etc. noch einmal auflisten. Ob es dieses Register gebraucht hätte ist fragwürdig. Es wirkt ein wenig so, also hätte man das sonst allzu dünne Büchlein ein wenig aufblähen müssen, vor allem weil die Register aus den Informationen bestehen, die uns aus den Fußnoten bereits bekannt sind. Andererseits dient das Register auch als eine Art Nachschlagewerk, wenn man auch in Zukunft mit abstrusen rechtsesoterischen Theorien konfrontiert wird. Wieder einmal fällt mir persönlich der Kopp Verlag aus Rottenburg negativ ins Auge, der auch in diesem Buch an einigen Stellen mit rechtesoterischen Theorien in Verbindung gebracht wird.

"Muss man wissen!" ist ein Gewinn für die deutschsprachige, grenzwissenschaftliche Literatur. Es gibt nur sehr wenige Bücher über grenzwissenschaftliche Themen im Jahr, die uneingeschränkt das Prädikat "Must have" verdienen. Dieses Buch gehört dazu! Mit Sicherheit zählt dazu auch der sehr ernste Kern der Botschaft, den Axel Stoll unwillentlich mit soviel Slapstick herüber bringt. Letztendlich ist Antisemitismus und Holocaust-Leugnung aber alles andere als Slapstick und Menschen, die dafür offen eintreten, sollten ebenso offen vorgeführt werden. Den Autoren des Buches ist genau das gelungen. Axel Stoll führt sich, sein in gewissen Maßen mitleiderregendes Leben und seine abstrusen Theorien selbst vor. Und dennoch liegt Stolls Gefährlichkeit eben genau darin, dass er nicht ernst genommen wird.

Das Buch kommt zum erfreulich niedrigen Preis von nur 8,95 €. Für Literatur, die einem wahrlich "die Augen öffnet" (in Anlehnung an einen Slogan des zwielichtigen Kopp Verlags), ist der Preis absolut gerechtfertigt und jeden Euro wert. Die erste Auflage war binnen der ersten Woche nach Erscheinen des Buches bereits restlos vergriffen. Und das obwohl man die zunächst geplante erste Auflage schon im Vorfeld um das Fünffache erhöhte. Sie sehen: "Muss man wissen" muss man lesen!

Das Buch kann direkt beim Verlag bestellt werden, was wir Ihnen wärmstens empfehlen. Hier der Link zum Buch: http://www.shop-016.de/jmbverlag-p177h43s44-Muss-man-wissen-%96-Ei.html

Nachfolgend wollen wir Ihnen einige weiterführende Informationen über Axel Stoll und den Neuschwabenlandtreff geben. Beginnend mit einem Bericht der Sendung "Panorama" der ARD:

Hier ein Artikel über einen Besuch beim Neuschwabenlandtreff: http://www.vice.com/de/read/stuff-zu-besuch-bei-den-ufo-esoterik-nazis

Und ein weiterer Artikel über einen Besuch beim Neuschwabenlandtreff: http://www.taz.de/!20362/

Eine ausführliche Widerlegung der Aussagen von Axel Stoll aus den Videos "Best Of" und "Best of 2": http://unfassbarlangweilig.wordpress.com/category/esoterik/axel-stoll/

Und zuletzt ein "Best of" von Aussagen Axel Stolls:


Aktuelle Seite: Home Aktuelles Weblog Muss man Wissen - Das Buch über Axel Stoll