Schwindel

Die Prozentzahl zeigt eindeutig, dass es die im Volksmund genannten “UFO-Spinner” fast nicht gibt. Bei 98,2% aller Sichtungen sehen die Menschen also wirklich etwas, was Ihnen unbekannt ist. Vorsätzlicher Schwindel ist nur eine Seltenheit.

Heute gehen die meisten Schwindelfälle auf angebliche UFO-Fotos zurück.

 Dies könnte in der modernen Computerwelt allerdings noch drastisch ansteigen. Durch neueste Grafikprogramme ist es mittlerweile jedem möglich einzelne Bilder so zu manipulieren, dass darauf ein “UFO” zu sehen ist. Ähnliches könnte sich bald mit Videos abspielen, denn auch die neue digitale Technologie erlaubt es, Filme am Computer zu überarbeiten. So lassen sich hier alle möglichen Arten von “UFOs” hineinprojizieren.

Die Ideen der Täuscher reichen dabei von sehr aufwendig bis sehr banal. Für die UFO-Forschung wird es immer schwieriger zwischen gestellten und echten Aufnahmen zu unterscheiden. Am besten geeignet zur Einsicht sind immer noch Negative, aber auch diese fallen durch die neuen digitalen Kameras weg. Sowohl Filme als auch Fotos können somit, wie auch im Justizwesen, nicht mehr als Beweise herhalten.

 

Fotoaufnahmen:  
  • stimulischwindel01
   
Videoaufnahmen: