UFO Echo KW 19/2022

In der vergangenen Woche gab es relativ viele Meldungen zu unseren Themen, wobei sich vieles auf zwei Hauptthemen, ein seltsam anmutendes Marsfoto und die anstehende Anhörung zum Thema UAP in den Staaten, konzentrierte. Aber auch zu Außerirdischen war wieder das eine und andere dabei.

Nach über 50 Jahren gibt es wieder eine öffentliche Anhörung zum Thema UAP in den USA, genauer, im Repräsentantenhaus, angesetzt für den morgigen Dienstag, ab 09:00 Uhr Ortszeit (EST), müsste dann 16:00 Uhr hiesiger Sommerzeit sein. Neben anderen Medien berichtete auch 20 Minuten unter: "Hochrangige Pentagon-Mitarbeiter sagen öffentlich zu UFO-Sichtungen aus" darüber. (Link)

Über die beiden Hauptbeteiligten der Anhörung berichtet u.a. Nachrichten De: "Scott Bray und Ronald Moultrie – die UFO-Pentagon-Beamten für den Kongress". Das Portal Nachrichten DE, mit Sitz in New York, scheint hierzulande relativ neu zu sein, war aber gleich mit einigen Beiträgen zu unseren Themen vertreten. (Link)

Nachdem die Anhörung öffentlich ist, lässt sich das Ganze natürlich auch per Livestream verfolgen, worüber t3n unter: "Der US-Kongress macht eine Ufo-Sitzung und du kannst zuschauen" hinweist. (Link)

Ab dieser Stelle möchten wir auch nochmals auf den direkten Link zum YouTube-Video hinweisen: https://youtu.be/aSDweUbGBow

Das zweite Thema, das mehrere Berichte nach sich zog, war, mal wieder, ein auf dem Mars aufgenommenes Foto, hier vom Curiosity-Rover, das wie ein künstlicher Eingang wirkt. Tatsächlich sieht das wie ein Eingang im Fels aus und wirkt auch in der Größe passend. Allerdings sind diese Fotos in der Regel Auschnittvergößerungen weit größerer Aufnahmen, so dass das meist täuscht. Die eher sensationsheischenden Boulevardberichte ersparen wir Ihnen, und dass Chef-Ufologe Scott C. Waring hier natürlich erneut einen "hundertprozentigen Beweis" für Außerirdische sieht und das mit einem ägyptischen Grabeingang vergleicht, geschenkt. Zitieren möchten wir an dieser Stelle lieber web.de mit: "Portal, Türe, Tunnel? Was es mit diesem Foto vom Mars auf sich hat", das auch auf den Größenaspekt hinweist. (Link)

Vorbildlich hat hier die österreichische Wochenschau agiert, die es nicht dabei belassen, sondern den schnellen Blick auf kompetente Quellen geworfen hat, und passenderweise den italienischen Kollegen ufoofinterest dazu zitiert, der eben auch bereits festgestellt hat, dass es sich hier mutmaßlich um einen recht kleinen Felsbruch handelt, der zudem nur etwa 30 Zentimeter breit ist: "Tut mir leid, die NASA hat keinen geheimen Eingang zum Mars entdeckt". (Link)

Auch recht häufig sind Fotos von NASA-Sonden zur Sonnenbeobachtung, die bei manchen Fans für wilde Spekulationen sorgen, weil man auf Ihnen manchmal Dinge sieht, die auf den ersten Blick ungewöhnlich erscheinen. So fragt diesmal die Bild: "Ufo-Panik bei der NASA? Schwarzer Fleck sorgt für Spekulationen". Äh, nein, weder noch. Typische Ursachen für derartige Fotos sind entweder Bildartefakte oder bei Erscheinungen in der Korona häufig Aushöhlungen (Kavitäten), wie sie bei massereichen Ausbrüchen entstehen und durch Protuberanzen geformt werden. (Link)

Dass es seitens der US-Navy diverse UFO-Beobachtungen gab, ist mittlerweile kein Geheimnis mehr, unabhängig von deren Bewertung oder was man davon hält. Über ein länger zurückliegendes, markantes Ereignis mit einem Flugzeugträger berichtet Nachrichten De unter: "US-Flugzeugträger 'von 40-Fuß-Feuerball-UFO verfolgt, gesehen von HUNDERTEN Besatzungsmitgliedern bei größter moderner Massensichtung'". (Link)

Immer wieder tauchen auch ältere Fotos vermeintlicher UFOs auf, die als Klassiker oder gar "bestes UFO-Foto" gelten. Darunter auch ein 1971 über Costa Rica im Rahmen einer Serie von Luftaufnahmen gemachtes Foto, das eine Art Scheibe über dem Lake Cote zeigt und das bisher nicht eindeutig geklärt ist und über das RTL berichtet: "Neuer Scan zeigt angeblich UFO über Costa Rica - Originalaufnahme soll 50 Jahre alt sein", nachdem es aufgrund eines neuen Scans erneut durch die Medien geht. Da das Objekt nicht von der Besatzung gesehen wurde, nur auf einem der 300 aufgenommenen Fotos zu sehen ist und erst nach der Entwicklung auftauchte, liegt ein Fehler bei der Entwicklung nahe. Aber auch eine Reflektion innerhalb der Kameraoptik erscheint möglich. (Link)

Über dieses Foto sowie die bekannten Navy-UFO-Videos berichtet erneut Nachrichten De und meint: "UFOs: Klares Filmmaterial von ungeklärten Vorfällen, von fliegenden Untertassen bis hin zu 'Tic Tac'-Sichtungen". Na ja, die bekannten UFO-Videos als "klares Filmmaterial" zu bezeichnen, ist doch gewagt und das erwähnte grünliche "Pyramiden-UFO" ist bekanntermaßen schlicht eine unscharfes Flugzeug, das dadurch die Blendenform angenommen hat. (Link)

Raketenstarts sorgen auch immer wieder für Erscheinungen am Himmel, die gerne auch mit UFOs in Verbindung gebracht werden. Seit den Starlink-Raketenstarts können UFO-Meldestellen ein Lied davon singen. Dabei gibt es aber auch schön anzusehende Aufnahmen, wie bei Stern zu sehen ist: "Beeindruckende Aufnahmen: Live-Webcam zeichnet 'Weltraum-Qualle' auf". 1977 sorgte eine solche quallenartige Himmelserscheinung über dem russischen Petrozavodsk für heftige Diskussionen, bis sie ebenso auf einen Raketenstart zurückgeführt werden konnte. (Link)

Und nochmals Nachrichten De berichtet über ein seltsames Foto, das ein Texaner während eines Gewitters aufnehmen könnte, auf dem jedoch nicht viel zu erkennen ist. Ob das tatsächlich Anzeichen einer "Alien-Invasion" waren, wagen wir allerdings doch zu bezweifeln: "Texas-Fabrikarbeiter schnappt UFO, das während Sturm bei 'Alien-Invasion' zu Boden fällt". Der Fotograf hat allerdings nicht das UFO "geschnappt", sondern einen Schnappschuss davon aufgenommen. (Link)

Eher kurios ist, worüber daswetter.com berichtet: "Der Tag, an dem ganz Argentinien durch ein UFO lahmgelegt wurde!". Gegenstand ist ein bereits 1985 stattgefundener Vorfall, bei dem über Argentinien ein in der Sonne hell glänzendes Objekt über Stunden hinweg von unzähligen Einwohnern am Himmel beobachtet wurde und zu Spekulationen führte. Eine definitive Bestätigung dessen, was am Himmel dahinschwebte, gab es erst Monate später. Das erinnert an das Stratosphärenballon-UFO über Nürnberg in den 1980ern, das auch für UFO-Alarm sorgte und wo ein Privatflugzeug vom Nürnberger Flughafen aufstieg, das Objekt aber nicht identifizieren konnte. (Link)

Wechseln wir nun zum Thema Außerirdische, wo eine der Dauerfragen ist, wie man eine Zivilisation im All möglicherweise entdecken kann. Futurezone meint dazu: "Astronomen vermuten 'Hinweisschilder' von Außerirdischen im All". Die darin geschilderte "Umordnung der Planeten" mutet jedoch sehr nach Science Fiction an, aber wer weiß. (Link)

Einen anderen Weg schlagen schweizer Forscher ein, die nach Biosignaturen suchen wollen, um damit bereits einfache Lebensformen aufzuspüren, wie Blick unter: "Wie diese Schweizer Forscher Ausserirdische finden wollen" erläutert. Letztlich dürfte das von den Voraussetzungen einfacher sein und evtl. finden wir derartiges bereits in unserem Sonnensystem. (Link)

Neben der passiven Suche versucht man immer auch, auf aktivem Weg nach Außerirdischen zu suchen, indem man durch gezielte Nachrichten auf uns aufmerkam machen will. Stern berichtet über einen neuen Versuch, bei dem auch Nacktbilder verschickt werden sollen: "Mathe, Karten, Nacktbilder: Forscher wollen verschlüsselte Botschaft an Außerirdische senden". (Link)

Vielleicht wurde die Erde als lebensfreundlicher Planet andersherum auch schon lange von Außerirdischen entdeckt, wie u.a. die Frankfurter Rundschau mit Verweis auf diverse Studien meint: "Für die Menschheit dürfte es bereits zu spät sein, sich vor Aliens zu verstecken - laut Wissenschaftlern". So heißt es, dass die Erde in den vergangenen 5000 Jahren von über 1000 Sternen als Exoplanet entdeckt worden sein könnte, auf die Weise, wie wir aktuell Exoplaneten entdecken. (Link)

Manche Wissenschaftler vertreten die Meinung: "Außerirdische könnten bereits mitten unter uns sein", indem sie sich in parallelen Realitäten bewegen bzw. aus anderen Dimensionen zu uns kommen, wie oe24 berichtet. Diese "interdimensionale Hypothese" (IDH) wird in der UFO-Szene bspw. von dem bekannten französischen UFO-Forscher Jacques Vallée vertreten. Letztlich rein spekulativ. (Link)

Kein UFO-Echo ohne skurrile News. Diesmal ist es History, das mit: "Diese vier Alien-Arten kämpfen um die Erde" daher kommmt, kurz und knapp und in einer Weise, als ginge es um den Wetterbericht. Tja, was will man da noch sagen. Höchstens, dass in der Aufzählung zumindest noch die "Venusier" fehlen. (Link)

 

Damit beschließen wir auch das mal wieder etwas umfangreichere Echo. Wir werden sehen, welche Enthüllungen die Anhörung morgen bietet und wie das Presseecho dazu aussieht.

 

Über uns

  ufoinfo.de ist die führende Plattform im deutschsprachigen Raum für frei verfügbare, fundierte Informationen und Publikationen zum UFO-Thema. Dabei verfolgen wir einen auf wissenschaftichen Methoden beruhenden, sachlich-kritischen Ansatz, jenseits glaubensbasierter Spekulationen.

Ein UFO melden

Sie haben ein Ihnen unbekanntes Flugobjekt gesehen oder eine ungewöhnliche Beobachung gemacht? Auf unserer Meldestellenseite informieren wir Sie darüber, welche Angaben ihrerseits hilfreich sind und geben Ihnen Empfehlungen für Meldestellen.

UFO Sichtung melden

Social Media

Sie finden uns auch auf folgenden Social Media Kanälen:

 Facebook

 Twitter

 Instagram

YouTube

Login