UFO Echo KW 49/2020

Auch wenn es in der KW 49, wie in der Vorwoche, nur zwei beherrschende Themen gab, die eher entfernt mit UFOs zu tun haben, wollen wir unserer Chronistenpflicht auch diesmal nachkommen.

Eines der Themen war wieder Prinz Philip und sein Hang zu UFOs und Außerirdischen. Allerdings waren die Artikel die darüber erschienen, mehr oder weniger nur Wiederholungen jener, die wir bereits letzte Woche vorgestellt haben, so dass wir uns diese an dieser Stelle sparen wollen.

Wie zu erwarten, war das andere Schwerpunktthema der in Utah entdeckte Monolith und der Hype, der sich mittlerweile darum gebildet hat. Zuerst ist er verschwunden, dann tauchte er in Rumänien auf, dann verschwand er wieder und mittlerweile tauchte auch er auch an anderen Orten, wie in Kalifornien, auf, um schließlich von einigen Vandalen zerstört zu werden. Klar, dass es sich bei den Objekten nicht um ein und denselben Monolithen gehandelt hat, wenngleich sie sich ähnelten. Vielmehr lässt sich vermuten, dass es sich dabei um ein Kunstprojekt handelt oder es einfach Nachahmer gab, die sich aus dem Aufstellen einen Spaß gemacht haben. Jedenfalls bringen wir nachfolgend eine kleine Chronologie der bisherigen Ereignisse. Vielleicht kommen ja Sie auf die Lösung.

T-Online dazu: "Mysteriöse Metallsäule offenbar wieder verschwunden". (Link)

Auf RTL-Online: "Mysteriöse Metallsäule in Rumänien aufgetaucht". (Link)

Bild lässt Göttervater Erich von Däniken zu Wort kommen: "Das sagt Erich von Däniken zum Wüsten-Rätsel" (mit Video). (Link)

Auf n-tv konnte man folgendes lesen: "Monolith in Rumänien verschwunden". (Link)

Einen Tag später ebenfalls auf n-tv: "Rätsel um mysteriösen Utah-Monolith gelöst". (Link)

Rätsel entwickeln sich auch, wie man auf TAG 24 sieht: "Utah Monolith: Neues Video zeigt seltsame Kreatur am Fundort". (Link)

Auch in der Schweiz berichtet man immer noch darüber. Nau.ch dazu: "Rätsel um verschwundenen Metall-Monolith". (Link)

Nochmals als Bild-Video: "Keine Illegale aus dem Weltraum! Rechtsradikale zerstören Alien- Monolith". (Link)

Einen etwas ausführlicheren Artikel konnte man beim Stern lesen: "Kunst, Aliens oder Film-Hommage? Rätselraten um verschwundene Metallsäule". (Link)

Autor Ralf Bülow, der auch schon für ufoinfo.de geschrieben hat, hat uns dazu per Twitter frühzeitig Hinweise auf den früheren Land Art-Künstler John McCracken geliefert, der zwar bereits 2011 verstorben ist, aber mit seiner Stele "Magic" aus dem Jahr 2008 die Vorlage dafür geliefert haben dürfte. So gab es 2011 auf bombmagazine.org einen Artikel anlässlich seines Todes und 2014 war seine Stele Covermotiv des Magazins Blouin Art+Auction.

Dass soll es dann auch gewesen sein. Natürlich halten wir sie auf dem Laufenden, sollte es neue Erkenntnisse geben, oder ET einen auf unserem Rathausvorplatz abstellen.

Einige wenige andere Berichte schafften es allerdings auch noch in das eine oder andere Medium. So berichtet futurezone von etwas, was auf uns zukommt: "Seltsames Flugobjekt steuert auf die Erde zu - Es ist kein Asteroid". (Link)

Die schweizer Tageszeitung Blick wärmt nochmals die Nimitz-Videos auf und titelt: "Schau dir das Ding an, Mann!". Leider wird in diesem Artikel das Kürzel UFO wieder einmal direkt mit außerirdischen Flugobjekten gleichgesetzt. Liebe Journalisten, merkt Euch bitte, dass die Frage, ob es UFOs gibt oder nicht, überhaupt nicht gestellt werden muss. Solange es Personen gibt, die etwas am Himmel sehen und es sich nicht erklären können, gibt es UFOs. Die Fragen ist eben, um was es sich dabei handelt. UFOs haben erstmal überhaupt nichts mit Aliens oder sonst einem exotischen Phänomen zu tun, sondern sind erstmal dem Begriff nach "Unidentifizierte Fliegende Objekte", oder ein "Unidentifiziertes Phänomen im Luftraum" (alternativ auch "Unbekanntes atmosphärisches Phänomen"), dem neueren alternativen Begriff UAP nach. (Link)

Irgendwie gehörte es einfach dazu. Gemeint ist das weltgrößte Radioteleskop der Welt auf Puerto Rico, das über 50 Jahre zuverlässig seinen Dienst tat, bis es erst aufgegeben wurde und wenig später einstürzte. Viele, die sich mit dem Thema außerirdisches Leben beschäftigen, wird die sogenannte Arecibo-Botschaft in Erinnerung bleiben, mit der versucht wurde, mit fremden Welten in Kontakt zu treten. Darüber berichtete der Tagesspiegel in dem Artikel: "Kästchenbild als Knobelaufgabe für Außerirdische". (Link)

Wer sich den Einsturz im Video ansehen will kann dies beim Stern tun: "Videoaufnahmen zeigen spektakulären Einsturz". (Link)

Auch in Italien spricht man Deutsch. Zumindest in Südtirol, und dort gibt es denn auch jede Menge Medien die auf Deutsch berichten. Wie seltsam der Mars aussehen kann, und deshalb immer wieder mal als vermeintliches UFO herhalten muss, wenn an ihn überzommt aufnimmt, zeigt der Bericht: "UFO über Südtirol? Mars beflügelt Fantasie", der bei stol.it erschien. (Link)

Wie eine politische Entscheidung UFO-Fans weltweit auf die Palme bringt, zeigt uns news.de in ihrem Beitrag "Was will Trump verbergen? US-Präsident will UFO-Enthüllung verhindern". Will er das wirklich? Vielmehr gibt es einfachere Erklärungen und zeigen nur, dass der Verschwörungswahn bei Ufologen besonders ausgeprägt ist. (Link)

Hans Werner Peiniger ist Mitgründer und Vorsitzender der UFO-Forschungsgruppe GEP, die ihren Sitz in Lüdenscheid hat. In einem Interview mit der Westfalenpost kommt er ausführlich zu Wort. Leider befindet sich der Artikel mit dem Titel: "Der UFO-Forscher: Auf Beweise warte ich seit 50 Jahren" hinter einer Bezahlschranke, ist es aber sicher wert, die 50 Cent auszugeben um ihn lesen zu können. Hier kommt nämlich jemand zu Wort, der Ahnung von der Materie hat und dessen Untersuchungen Hand und Fuss haben. (Link)

 

Wieder einmal sind wir am Ende mit dem UFO- Echo und wieder einmal unsere Bitte, sich an die AHA-L Regeln zu halten. Sollten Sie Corona-Leugner, Verharmloser, Querdenker oder sonstige Aluhutträger kennen, die Ihnen ihren Unsinn nahe bringen wollen, fragen Sie die doch mal, Was die den Angehörigen und Freunden, der mehr als 1,5 Millionen Toten sagen würden und was die wohl über sie denken.

Bitte bleiben Sie gesund!

 


Über uns

  ufoinfo.de ist die führende Plattform im deutschsprachigen Raum für frei verfügbare, fundierte Informationen und Publikationen zum UFO-Thema. Dabei verfolgen wir einen auf wissenschaftichen Methoden beruhenden, sachlich-kritischen Ansatz, jenseits glaubensbasierter Spekulationen.

Ein UFO melden

Sie haben ein Ihnen unbekanntes Flugobjekt gesehen oder eine ungewöhnliche Beobachung gemacht? Auf unserer Meldestellenseite informieren wir Sie darüber, welche Angaben ihrerseits hilfreich sind und geben Ihnen Empfehlungen für Meldestellen.

UFO Sichtung melden

Social Media

Sie finden uns auch auf folgenden Social Media Kanälen:

 Facebook

 Twitter

 Instagram

YouTube

Login